Einfach anfangen


Nicholas Bate, dessen Blog man abonnieren sollte, hat es mit Listen. Es gibt kaum etwas, wofür er nicht eine Liste angelegt hat. "Inspiriert" hat mich jüngst sein "Small Win #29":

Netzfundstücke 09.4.2017


Diese Woche mache ich es kurz, zwei Fundstücke. Eine Erinnerung, sich immer an die Basics zu erinnern und Seth Godins Vorschlag, das "Triage"-Konzept auch für Opportunity/Leads anzuwenden.

Netzfundstücke 02.04.2017


Am schnellsten werden Deals laut Pipedrive in Singapur abgeschlossen, das und mehr hat der CRM-Tool-Hersteller bei der Auswertung von über 50.000 Kundendaten herausgefunden. Außerdem die Woche: Was sich hinter der "Kennzahl" ROE verbirgt. Ach ja, falls du noch ein Ticket für das Developer Camp brauchst, noch sind welche da.

Leads qualifizieren, nicht nur gewinnen


Mein Gefühl ist, dass bei vielen Unternehmen
  1. Quantität bei Leads nach wie vor höher geschätzt wird als Qualität.

  2. Jagen und Sammeln dem Nachverfolgen von Leads der Vorzug gegeben wird.

  3. zu viel Zeit mit Leads verschwendet, die das eigene Produkt/die Dienstleistung eh nicht kaufen.

  4. Leads viel zu schnell als "lohnt sich nicht" eingestuft werden bzw. zu wenig Gehirnschmalz darauf verschwendet wird, wie man länger am Ball bleibt.

  5. zu wenig Zeit der Frage gewidmet wird: Wie kann man frühere Kunden wieder reaktivieren? #quick_wins
Wie Akzeptanzkriterien helfen können, das zu ändern.

Erfolgsmüssung bei der Akquise


Ich glaube eines der größten Hindernisse, die dem Vertriebserfolg im Wege stehen, ist der wahnsinnige Druck, unter den sich viele setzen.

  • Dieses Gespräch muss erfolgreich sein.
  • Ich muss meinem Gesprächspartner etwas verkaufen.
  • Das Projekt müssen wir kriegen.

Quasi Erfolgsmüssung.