CRM-Tool im Test: Freeversion von InTouch

Vierter Teil meines CRM-Tool-Test-Marathons. In dem Rahmen veröffentliche ich ausführliche Testberichte zu den meisten dieser 21 kostenlosen CRM-Tools.

Die kostenlose Version von InTouch ist letztlich eine Kontaktverwaltung. Die Anzahl der Kontakte ist dabei unbegrenzt. Das bieten nur wenige Tools an. Außerdem besteht die Möglichkeit, eine begrenzte Anzahl an E-Mails zu verschicken.

Zunächst, was die kostenlose Variante beinhaltet:

  • Unbeschränkte Anzahl an Kontakten
  • 2 Benutzer
  • 100 E-Mails
  • 100 MB Speicher
  • 1 Web-Formular
  • 1 Custom Field
  • Sprache: Englisch

Wichtig ist, nach dem Registrieren unter "My Account" erneut die Free-Version auszuwählen. Ansonsten wird für ein paar Tage der volle Funktionsumfang freigeschaltet. Der ist dann in der Tat umfangreich.

Startseite


Startseite von InTouch CRM
Startseite von InTouch

Leider sind schon bei der Startseite die deutlichen Einschränkungen der kostenlosen Version sichtbar. Von den fünf Auswahlmöglichkeiten stehen drei nur in der Premium-Version zur Verfügung (Service-Tickets, Events und Alerts). Von Dokumenten-Uploads und Mentions auf Twitter hat letztere nicht geklappt. Fehlermeldung: "There was a problem processing your request".

Nun, "Never judge a book by its cover" oder in dem Fall: Beurteile nie ein CRM-System alleine nach dessen Startseite.


Kontakte


In InTouch kann ich Contacts und Organisations (Unternehmen) anlegen. Leads, wie etwa bei anderen CRM-Lösungen, gibt es erst ab der Bezahlversion.

Das Kontaktformular ist sehr übersichtlich gehalten. Das meine ich positiv.

Kontakt anlegen in InTouch
Kontakt anlegen in InTouch

Ausgeklappt gibt es noch folgende Felder.

Zusätzliche Felder um einen Kontakt in InTouch anzulegen
Zusätzliche Felder im Kontaktformular

Interessant sind die Reiter:

Contact History

Reiter in bei Kontakt Contact History
Contact History

Hier kann ich schauen, bei welchen Kontakten/Unternehmen in einem bestimmten Zeitraum Aktionen stattgefunden haben. Gute Idee, dies als Liste auszugeben.

Inactive Contact

Reiter Inactive Contacts in InTouch
Reiter Inactive Contacts

Es bezieht sich leider nur auf die E-Mail-Interaktion. Ein Hinweis über inaktive Kontakte ist jedoch Gold wert. Es gibt übrigens ein CRM-Tool im Test, das dies toll umgesetzt hat: Raynet Cloud CRM.


Organisation


Das Formular zum Anlegen einer Organisation.

Formular zum Anlegen einer Organisation in InTouch
Formular zum Anlegen einer Organisation


Hier ist die Einzelansicht. Leads/Sales stehen leider nicht zur Verfügung.

Ansicht Organisation in InTouch
Ansicht Organisation


E-Mail


Ich kann insgesamt 100 E-Mails verschicken, zum Beispiel mit einer oder mehreren E-Mail-Kampagnen. Die sind einfach erstellt.

1. Kampagne anlegen

1. Schritt E-Mail-Kampagnen: Anlegen der Kampagne
1. Schritt: E-Mail-Kampagne anlegen


2. Kontakte auswählen

2. Schritt E-Mail-Kampagne: Kontakte auswählen
2. Schritt: Kontakte auswählen


3. Eine Vorlage auswählen (zur Auswahl stehen mehr als 100)

3. Schritt E-Mail-Kampagne anlegen: Vorlage auswählen
3. Schritt: Vorlage auswählen


4. Inhalte anpassen

4. Schritt E-Mail-Kampagne anlegen: Vorlage bearbeiten
4. Schritt: Vorlage bearbeiten


5. Überprüfen und abschicken.

5. Schritt E-Mail-Kampagne anlegen: überprüfen und abschicken
5. Schritt: überprüfen und abschicken

Es soll noch zehn Social Feeds geben. Was sind dahinter verbirgt, habe ich leider nicht herausfinden können. Sind damit zehn verlinkte Social-Media-Accounts von Kontakten gemeint oder zehn Shares auf Facebook, Twitter oder LinkedIn?


Auswertungen

Es gibt ausführliche Reports zu jeder Kampagne.

Reports zur E-Mail-Kampagne in InTouch
Auswertung E-Mail-Kampagne


Überblick über E-Mail-Engagement



Reports


Es besteht die Möglichkeit, Reports zu erstellen. Deren Nutzen halte ich für gering, weil ich etwa keine Angebote anlegen kann.

Reports-Ansicht in InTouch
Ansicht Reports



Fazit:


Die kostenlose Version hat eine sehr eingeschränkte Funktionalität. Ein paar Dinge sind dennoch positiv. Dazu zähle ich den Reiter "Contact History" bei Kontakten. Darin finde ich eine Liste mit Aktivitäten in einem bestimmten Zeitraum. Zudem können 100 E-Mails kostenlos verschickt werden, etwa als E-Mail-Kampagne. Das ist einfach und gut gemacht.

Für mich bietet die Freeware-Variante jedoch zu wenig, um wirklich nützlich zu sein. Außer man braucht eine reine Kontaktverwaltung. Aber auch hier gibt es bessere Alternativen (dazu mehr im weiteren Verlauf des CRM-Tool-Test-Marathons).

Hier noch einmal der Überblick, was sie umfasst:

  • Unbeschränkte Anzahl an Kontakten
  • 2 Benutzer
  • 100 E-Mails
  • 100 MB Speicher
  • 1 Web-Formular
  • 1 Custom Field
  • Sprache: Englisch

Hier der Vergleich mit den kostenpflichtigen Versionen.



Vielleicht auch interessant:


Kundenorientiert: Mehr Aufmerksamkeit! Was das Schild einer Obdachlosen lehrt

Nachhaken – von Machern und Amateuren

Pigeonholed – sich Schubladendenken zunutze machen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen