Netzfundstücke, 06.09.2015

Fünf Dinge, die man nach jedem Vertriebstelefonat tun sollte. Ein Tipp für die Organisation des Vertriebsalltags. Außerdem zwei Artikel über Shoshin, das im Zen-Buddhismus den "Anfänger-Geist" bezeichnet.

5 Things You Should Do After Every Sales Call

Eine Liste mit Dingen, die man nach jedem Anruf tun sollte. Mir gefallen die Fragen unter Punkt 1 gut.


Rocks, Pebbles, Sand and Your Key Sales Activities

Interessante Betrachtung, wie man seinen Tag gestalten sollte.
"Consider the sand, pebbles and rocks as the activities you undertake in your jar – your sales process. While it needs to fit in every activity – from finding prospects to making calls to writing proposals and amending contracts – you can only succeed if you focus on key activities, and fit the pebbles and sand in afterwards."

Shoshin: This Zen Concept Will Help You Stop Being a Slave to Old Behaviors and Beliefs

Vor einiger Zeit hatte ich einen Geschäftsführer beraten, der mehr als 30 Jahre Vertriebserfahrung hat. Diese Bereitschaft, selbst dann immer noch etwas Neues zu lernen, dabei auch Ratschläge von jüngeren Leuten anzunehmen und neue Wege auszuprobieren, hat mich beeindruckt. Das unterscheidet ihn von vielen anderen und erklärt für mich einen Teil seines Erfolges. Ihm kann man sicherlich Shoshin, einen "Anfänger-Geist" attestieren. Das ist laut James Clear gut, denn:
"There is a danger that comes with expertise. We tend to block the information that disagrees with we learned previously and yield to the information that confirms our current approach. We think we are learning, but in reality we are steamrolling through information and conversations, waiting until we hear something that matches up with our current philosophy or previous experience, and cherry-picking information to justify our current behaviors and beliefs. Most people don’t want new information, they want validating information."

Inspiriert wurde James Clear von diesem Artikel: "Shoshin: The Beginner's Mind"
"How often do you try to teach others when they never asked for it? Trying to influence people when they don't want to be influenced by you, being a pseudo-teacher when you're better off learning from others?

[...] Some people just can't help themselves and even though they're the ones who sought out a mentor for guidance and solicited them for advice, they begin to tell the mentor what to do, critique them, argue with them, and judge them. They want to control the situation and let the mentor know who's opinion matters most, who's in charge, and who's narrative this is. They'll say, that's just how they are, that's how they are with everyone, that they're just 'Type A.'"

Außerdem die Woche im Blog: Ich habe 15 Tipps veröffentlicht, damit du nach der nächsten Messe/Veranstaltung sagen kannst: "Voller Erfolg, hat sich gelohnt". Das ist der erste Teil, in dem es um die Vorbereitung geht. Teil 2 "Was du währenddessen tun kannst" und Teil 3 "Nachbereitung" kommen demnächst.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen