[Tag 8] Vertrieb mit Plan

Plan den nächsten Tag, die kommende Woche im Voraus.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es produktiver ist, im Vertrieb nicht nur ad-hoc zu entscheiden. Das heißt, nicht nur von Tag zu Tag zu schauen, wen rufe ich an, sondern das Ganze systematischer anzugehen. Also sich schon am Vorabend oder am Wochenende Zeit zu nehmen und den kommenden Tag oder die nächste Woche zu planen. Tipp daher: Probier es aus und erstelle mal einen Plan für die nächste Woche.

Ad-hoc-Vertrieb

Auf Wikipedia heißt es zu Ad-hoc:
"Im übertragenen Sinne bezeichnet ad hoc improvisierte Handlungen (vgl. „aus dem Stegreif“) und Dinge, die speziell für einen Zweck entworfen wurden oder spontan aus einer Situation heraus entstanden sind."
Ad-hoc ist auch, wie bei vielen Vertrieb abläuft: Wir machen mal Akquise, wenn gerade Zeit ist. Und dann schauen wir im CRM-System, bei wem wir uns melden können, das heißt, "spontan aus der Situation heraus". So gut Kreativität im Vertrieb ist, so wenig produktiv ist so eine Herangehensweise. Ich empfehle daher, sich einen (groben) Plan zu machen.

15 Minuten vor dem Tatort für Vertrieb

Die von mir sehr geschätzte Martina Bloch hat mich bei Tipp 3 "Vertriebs- und Marketingmaßnahmen analysieren" "gerüffelt", dass Wochenendarbeit Tabu sein sollte. Nun, den muss ich mir wohl wieder abholen. Heute schlage schon wieder etwas in die Richtung vor:

Setz dich am Freitagnachmittag oder Sonntagabend kurz vor dem Tatort hin und überleg:

  • Welche Aufgaben möchtest du die kommende Woche erledigen?
  • Bei welchen Kontakten willst du dich melden?

Ich mache mir dann eine Liste mit mehreren Leuten. Mehrere Leute deshalb, weil ich nicht jedes Mal überlegen möchte, wen rufe ich als nächstes an. Diese Ad-hoc-Vorgehensweise kostet zu viel Zeit und ist auch nicht effektiv.

Und dann schaue ich mir die kommende Woche an: Welche festen Termine habe ich?

Darum herum blockiere ich mir dann Zeit, um die Dinge abzuarbeiten.

Das gleiche kannst du natürlich am Ende eines jeden Arbeitstages machen.

  • Welche Aufgabe(n) willst du am nächsten Tag erledigen?
  • Welche Kontakte möchtest du morgen anrufen?

Wenn ich das jeweils mache, habe ich das Gefühl, dass der Tag, die Woche produktiver wird. Lasse ich es schleifen, bin ich unzufriedener mit mir selbst.

Meine Erfahrung ist, dass 15 Minuten dafür reichen.

To-Do für heute: Mach mal für die kommende Woche eine Liste. Bei wem möchtest du dich melden? Welche Aufgaben möchtest du erledigen? Welche fixen Termine hast du? Trag dir evtl. auch einen Termin für das Abarbeiten ein. Zum Beispiel Dienstag, 10.00 - 11.00 Uhr Vertrieb.

Falls du nicht weiß, bei wem du dich melden könntest, hier findest du Inspiration:

[Tag 1] Akquise noch vor Weihnachten
[Tag 2] Akquise - gib deinen Kunden die Chance, Ja zu sagen
[Tag 4] Die Weihnachtskartenliste - eine Form von CRM
[Tag 6] Reminder: Du hast mehr als genug Kontakte
[Tag 7] - Visitenkarten einpflegen

Ausblick: Nächste Woche geht es bei meiner Weihnachtsaktion unter anderen um Weihnachtsmärkte, Swipe Files und Präsentationen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen