Netzfundstücke 14.08.2016


Darren Rowse erklärt, wie er sein Blogarchiv regelmäßig aktualisiert. Seine Fragen lassen sich im Vertrieb auch auf alte Angebote anwenden, finde ich. Außerdem die Woche, warum man nicht immer wissen muss, wie Umsatzwachstum zustande kommt. Zum Abschluss eine coole Betreffzeile für Reminder-E-Mails.

PB145: Is Your Obsession With Creating New Content Hurting Your Blog?

Darren Rowses Blogarchiv umfasst auf "Digital Photography School" 6.000 Artikel! Derzeit veröffentlichen sie dort zwei Artikel pro Tag. Er hat es sich zur Gewohnheit gemacht, täglich das Archiv durchzugehen und alte Artikel zu aktualisieren. Die Fragen, die er unter anderem dabei stellt, lauten:

  • Have we published anything since that this old post could link to?
  • Have we published anything since that could link to this old post?
  • Could we do a followup post?

Seine Vorgehensweise lässt sich auch auf alte Angebote/Rechnungen ausdehnen, finde ich!


I Can’t Tell You Why Our Business Is Growing

Ein schöner Kontrast zu den vielen Artikeln à la "Folge diesen 8 Schritten für mehr Umsatz".
"What do people tell their friends about you? Is it your button colour that converts 0.0123456789 percent better than the other? Or is it the extreme value you delight your users with?"

Alzheimer? © Olli Feichtinger

Das Plakat liefert auch eine gute Betreffzeile für eine Erinnerungs-E-Mail: "Das ist eine Erinnerung. Aber wofür?"


In eigener Sache:


Noch gibt es ein paar Tickets für das Developer Camp am 16./17.09.2016 in Würzburg.


Diese Woche im Blog:


Schlamm drüber – wenn's mal nicht so läuft

Ende Mai versanken unser Keller, der Rasen, die halbe Ortschaft im Schlamm. Jetzt wenige Wochen danach ist der Rasen wieder grün. Er wächst und gedeiht – mehr denn je. Das brachte mich zu der Frage: Was, wenn das, was uns heute als zähe Masse erscheint, der Dünger von morgen ist?


Foto: Patrice CALATAYU auf Flickr (Lizenz CC BY 2.0)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen