Ich werde wohl nie ein Sales-Guru sein ...

Jüngst beim Mittagessen ging es um kulturellen Unterschiede im Vertrieb/Marketing. Konkret um die im angelsächischen bzw. deutschsprachigen Raum praktizierten Methoden und Vorgehensweisen. Ich hatte in den letzten Monaten viele Begegnungen mit US- und UK-basierten Vertriebstrainern. Nachfolgend ein paar meiner Beobachtungen.

4000 Bücher oder Opportunities erkennen


"If opportunity doesn't knock, build a door."Milton Berle

Dies kam mir in den Sinn, als ich den Blogartikel "UPDATE: ForeverJobless is Back" las. Unter "Miscellaneous" (etwas scrollen) schrieb Billy Murphy:
"One thing I almost did since my last post, was buy $84,000 worth of books from Tim Ferriss."
Dafür erhielt er:
  • 4.000 Bücher "The 4-Hour Chef"
  • Zwei Keynote-Speeches von Tim Ferriss
  • All-Inclusive-Reise zusammen mit fünf anderen Leuten, die auch das Angebot angenommen haben.

Was will man mit 4.000 Büchern?
You get 4,000 books of The 4-Hour Chef. As you can see, the book is selling for $20.99. The cheapest new book is selling for $17.49 + shipping.
Maybe you offload the books and get $60k back.
Das ist aber noch alles. Welche Überlegungen er sonst noch angestellt hat, gibt es in seinem Post.

Sehr interessant oder wie heißt es so schön:
"Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann." Francis Picabia
In diesem Sinne.

"You Cannot Measure Success with a Bank Balance"

Vorab: Ich bin, was Seth Godin betrifft, gespaltener Meinung: Viele Dinge, über die er in seinem Blog schreibt, sind mir zu banal. Auch seine Bücher haben mich, bis auf "The Dip" enttäuscht. In letzter Zeit habe ich jedoch einige Interviews mit ihm gesehen, die mich etwas "versöhnt haben".

Im Gespräch mit der Bloggerin Jaime Tardy von Eventual Millionaire ging es unter anderem um das Thema "Ziele setzen" – passend zu meinem letzten Blogpost: "Vorsätze/Ziele braucht kein Mensch, oder?". Vielleicht liefert es dem ein oder anderen Leser ein paar Ideen für wichtige Ziele in 2013.

Vorsatz für 2013 - Regelmäßig nachhaken

Regelmäßig nachzuhaken halte ich für die beste und einfachste Vertriebsstrategie. Der Ratschlag ist wenig spektakulär, ich weiß, aber letztlich ist das die berühmte halbe Miete.

Damit dies 2013 nicht (wieder) im Alltagsgeschäft untergeht, hier ein Tool, dass ich nutze: Contactually (kein Affiliate-Link).

Es ist kein CRM-System, sondern hilft "nur" dabei, regelmäßig, am besten werktäglich, bei einem oder mehreren Kontakten nachzuhaken. Mich hat es überrascht, wie oft ich gedacht hatte: "Stimmt, bei dem könntest du dich mal wieder melden."

Iron Blogger - die ersten 106 Tage

Okay, es sind mehr als 100 Tage, seit die Iron Blogger Stuttgart an den Start gingen. Ich bin mit "Der Reiche Poet" von Beginn an dabei. Höchste Zeit, eine erste Bilanz zu ziehen.