Netzfundstücke 13.11.2016


Ein Buchtipp über Stoizismus und die Kunst, Dinge am Hintern vorbeigehen zu lassen. Außerdem die Woche der Coaching Canvas sowie interessante Fragen dazu. Zum Schluss Rückblicke auf das Barcamp Würzburg.

The subtle art of not giving a fuck
"If you find yourself consistently giving too many fucks about trivial shit that bothers you — your ex-girlfriend’s new Facebook picture, how quickly the batteries die in the TV remote, missing out on yet another 2-for-1 sale on hand sanitizer — chances are you don’t have much going on in your life to give a legitimate fuck about. And that’s your real problem. Not the hand sanitizer.

[...] You only get a limited number of fucks to give over your lifetime, so you must spend them with care."
Abgesehen davon, dass der Text für meinen Geschmack zu viele "Fuck(s)" enthält (mehr als 150 im Singular und Plural), bietet er eine gute Herangehensweise an das Thema Vertrieb:

Je weniger man sich stresst, ob man den Auftrag kriegt oder nicht, desto höher die Wahrscheinlichkeit, den Auftrag zu bekommen. Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter: Manchmal ist es sogar die beste Akquisestrategie, keinen Auftrag haben zu wollen, dann kommen plötzlich alle. Funktioniert allerdings nur, wenn es einem vollkommen egal ist. Diese Gelassenheit hat man oder eben nicht. Ein bisschen "Ist mir doch egal", genügt nicht – meine Erfahrung.

Hier noch ein interessantes Interview mit Mark Manson bei "Art of Charm". Ein gut vorbereiteter Sprecher, der das Buch von vorne bis hinten gelesen hat und kluge Fragen stellt.


The Coaching Canvas
"The Coaching Canvas is a communication tool that helps you facilitate great coaching conversations. Unlike most of the current coaching models, The Coaching Canvas is a physical board that let’s you interact in a dynamic and engaged way with your client."
Noch besser gefällt mir "Questions Banks", wo es zahlreiche Fragen zum Coaching Canvas gibt.


Buchtipp


Daily Stoic: 366 Meditations on Wisdom, Perseverance, and the Art of Living: Featuring New Translations of Seneca, Epictetus, and Marcus Aurelius

Kein Vertriebsbuch, aber sehr inspirierend. Jeden Tag gibt es ein Zitat von einem der im Titel aufgeführten Stoiker sowie einen kurzen Kommentar dazu.

Der 10. November steht beispielsweise unter dem Motto "Always the same".

Der Kommentar dazu:
"[...] Breathless media reports or popular books often perpetuate the belief that we've reached the apex of humanity, or that this time, things are really different. The irony is that people have believed that for centuries. [...]"
"In meiner Branche ist das anders" oder "Bei uns funktioniert Vertriebsstrategie XYZ nicht." Ich weiß nicht, wie oft ich das schon gehört und selbst auch gedacht habe. Aber wenn man ehrlich zu sich selbst ist: Wie bequem ist es, so etwas zu glauben? Damit kann man jeden Rat abschmettern, ohne sich schlecht fühlen zu müssen. Ob es einen weiterbringt, ist eine andere Sache. Auch ein Thema für einen Blogartikel.


Hinweis in eigener Sache


Rückblicke auf das Barcamp Würzburg:

"Zweites Würzburger Barcamp lockt Internetfreunde" (Main-Post) 

"Barcamp Würzburg 2016" von Christopher Stock (Mayflower GmbH)



Foto: "Fuck the like" von Alessio Di Leo auf Flickr (Lizenz: CC BY 2.0)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen