2013 – meine Highlights und die von anderen

Seit 463 Tagen gibt es diesen Blog. 2013 kamen knapp 100 Posts dazu. Aus Blog-Sicht ein insgesamt durchwachsenes Jahr: einige kleine Motivationstiefs, ob und über was ich weiter bloggen soll. Auf der anderen Seite aber auch viel positives Feedback, das mich stets im richtigen Moment erreichte. 

Ute & Twitter – ein Highlight für viele


Das wichtigste "Ereignis" war für viele, für mich nicht, die Ankündigung, dass ich seit Juli einen Twitter-Account habe: @dot_ute (dot: die ohne Twitter). Es schlägt immer noch Wellen:


Highlights waren für mich andere Dinge.

Mit dem Blogpost "Wollen Sie mein Freund sein?" Was uns der Pate übers Networking lehrt" habe ich vielen Leuten wohl ein Angebot gemacht, das sie nicht ablehnen konnten. Darin schrieb ich mir den Frust über nervige XING-Anfragen von der Seele. Es gab zahlreiche Kommentare, jede Menge "+" und Retweets:  


Einige Leser habe ich damit inspiriert:


Andere beliebte Artikel waren:



Mein Favorit war: 5000 km

Den habe ich mir erstrampelt und viel dabei gelernt.

Im wörtlichen Sinne, weil ich mir während der Wintermonate unzählige Podcasts und Videos anhörte bzw. ansah. Und natürlich im übertragenen Sinne, Zielsetzung und Zielerreichung. An vielen Tagen war das Wissen, noch x Kilometer fahren zu müssen, um das Wochenziel zu erreichen, der einzige Motivator.

Und was hat das Ganze mit Vertrieb zu tun? 

Die Frage stellte ich im Blogpost.
"Seit meinen Kaltakquise-Tagen war mir Ziele setzen und über sie akribisch Buch führen verhasst. Seit Mitte letzten Jahres sehe ich die positiven Aspekte. Tage, an denen ich wie heute feiern kann, ein Ziel erreicht zu haben oder die vielen Wochen, wo ich sehen konnte, wie viele Kilometer noch runterstrampeln muss. Und letztlich ist es im Vertrieb ähnlich. Sich ein Ziel setzen und jeden Tag daran arbeiten, dem näher zu kommen, indem man Anrufe macht, E-Mails schreibt, bei Kontakten nachhakt, auch wenn es oft frustrierend, stupide, nervtötend und langweilig ist."
Mittlerweile sind ein paar Kilometer hinzugekommen. 2013 bin ich insgesamt 8.500 km im Sattel gesessen.

Was auf die Ohren


Worauf ich ebenfalls "stolz" bin, ist das Podcasten. Nicht auf die Qualität der Beiträge, sondern, dass ich anfing. Vorgenommen habe ich es mir schon länger, höre ich selbst viele, etwa beim Radfahren (siehe oben). Im August veröffentlichte ich eine Liste mit interessanten Sales & Marketing-Podcasts.

Bislang sind es nur vier Folgen, die ich "produziert" habe. Nächstes Jahr werde ich das bestimmt toppen ;-).

Danksagung


Statt eines Ausblickes, ein Dankeschön an ein paar meiner Leser. Sie haben mir über einige kleine Motivationstiefs geholfen, mir Feedback gegeben, mich auf Fehler hingewiesen, mir Links für Netzfundstücke geschickt. Danke an:


Auf die nächsten 370 Tage!


1 Kommentar: