Netzfundstücke, 13.10.2013


Diese Woche zwei Artikel mit Tipps für bessere Präsentationen. Kaiserslautern spielt darin am Rande eine Rolle. Außerdem die Frage, ob Content Curation nicht Zeitverschwendung ist.

11 Unusual Methods for Being a Great Public Speaker
"Prakash Panangaden taught me everything about public speaking. The first thing he taught me when we were in Kaiserslautern, Germany, for my “fascinating” talk titled “A Mechanically Assisted Proof in Category Theory” was ‘never go to the porn shops here. They will rip you off.’ I was 22 and Kaiserslautern was the worst city I had ever been to in my entire life."
Alleine wegen der Einleitung für mich einen Klick wert. Ach ja, die 11 Tipps sind übrigens auch interessant.


Eine Fortsetzung gibt es auch (zwei Jahre später):

How To Be The Best Public Speaker on the Planet

Gut gefällt mir der Tipp: ABV. Always Be Vulnerable
"Don’t put any thought as to WHY you are on the stage or how you need to be “better” than the people in the audience. You aren’t better. You’re simply the speaker."
BTW: Kaiserslautern oder eine andere deutsche Stadt kommt nicht mehr vor.


Why Curated Content on Your Website is an Ineffective Waste of Time

Marcus Sheridian stellt die Frage: "Why the heck would I want to post other people’s content on my website??"

Meine Antwort: Weil ich das bei anderen sehr gerne lese, weil ich so auf neue Seiten stoße, die mich interessieren. Und da ist es mir egal, ob Google das mag oder nicht. Was denkt ihr darüber?



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen