Netzfundstücke, 31.05.2013

Chase Jarvis LIVE: Chris Guillebeau

Er hat 193 Länder dieser Welt besucht und ist erst 35 Jahre alt. Chris Guillebeau erzählt im Interview mit Chase Jarvis von diesem Unterfangen, wieso er nichts von Work-Life-Balance hält, und wie er mit der Leere umging, die sich bereits vor der Erreichung eingestellt hat.



Disclaimer: Ich bin voreingenommen, weil ich Chris Guillebeaus Manifest ins Deutsche übersetzt habe. ;-)

Michael Port

Ich bin jüngst von Barbara Hoisl auf Michael Port aufmerksam gemacht worden. Er ist Autor des Bestsellers "Book Yourself Solid" (kein Affiliate-Link, wie immer). Hier ein paar Podcasts mit Tipps für Akquise und Marketing:

How to Book Yourself Solid

Michael Port On Core Self Promotion Strategies, Building a Foundation, and Making Sales Offers

Reaching the Clients You Are Meant to Serve with Michael Port


Inspiration is bulls@@t – Und mal wieder ein (kurzer) "Walking-mit-Larry"-Podcast.

Der Tipp, sich 30 Minuten am Tag hinzusetzen und an seinen Zielen zu arbeiten, ist nicht neu. Ich habe dazu die Stoppuhr auf meinem Handy genommen und für diverse Aktivitäten eine Zeit festgelegt (Präsentation vorbereiten, Blogpost schreiben usw.). Vor allem jene Dinge, die ich ansonsten eher vor mir herschiebe. Durch diese "Methode" habe ich richtig viele Sachen erledigt bekommen.

Vortrag: Was denken (sich) Kunden eigentlich?


Am 05.06.2013 halte ich auf der webinale einen Vortrag mit dem Titel: "Was denken (sich) Kunden eigentlich?" Darin werde ich aufzeigen, worauf es Entscheidern von 6-7-stelligen Projekten beim Auswahl- und Entscheidungsprozess ankommt, und welche (dummen) Fehler unbedingt zu vermeiden sind.

Die Idee kam mir beim Gespräch mit einem dieser Entscheider, der ziemlich frustriert von seinen Dienstleistern war. Bis dato kannte ich vor allem die andere Seite und auch dort herrscht regelmäßig Frust

  • über die langen Entscheidungswege
  • die Anspruchshaltung
  • dass die linke Hand nicht weiß, was die rechte will. 

Und so habe ich in den letzten Monaten zahlreiche Entscheider interviewt, um herauszufinden, worauf es ihnen bei der Auswahl ihrer Dienstleister ankommt, was sie frustiert, und was man daraus lernen kann.

Netzfundstücke, 24.05.2013


An eBook pricing model that resulted in $100,000 in sales

Schöne Case Study über die Preisgestaltung eines Design-E-Books.
How you price a product can have a radical impact on the revenue you make from it. My search for the perfect pricing model resulted in an additional $50,000 (a 170% increase) in revenue.

Das Prinzip der Sozialen Bewährtheit - was SPON & Co noch lernen müssen


Hätten die Chefredakteure von Spiegel Online, Süddeutsche.de, FAZ.net nur mal "Yes! Andere überzeugen - 50 wissenschaftlich gesicherte Geheimrezepte" gelesen. Dann hätten sie das Prinzip der Sozialen Bewährtheit gekannt, und dann wäre der Aufruf, den Adblocker auszuschalten, nicht nach hinten losgegangen.

5000 km


Geschafft. Ich habe die 5.000-km-Marke geknackt. Am 13.08.2012 hatte ich beim Aufofahren die "plötzliche Eingebung", das heißt das Ziel, 3.000 km innerhalb von einem Jahr mit dem Rad zu fahren. Warum, keine Ahnung. Ein sportliches Ziel, etwa Wettkämpfe zu fahren, hatte ich nicht. Ein leidenschaftlicher Rennradfahrer war ich zu dem Zeitpunkt auch nicht. Warum es sich dennoch gelohnt hat, das miese Wetter derzeit gar nicht so schlecht ist und alles dann doch irgendwie mit Vertrieb zu tun hat – meine lessons learned.

Netzfundstücke, 18.05.2013



Auf dem letzten Frankfurter Webmontag rief ich dazu auf, auch im Rhein-Main-Gebiet eine Ironblogger-Community zu gründen (ist in den Startlöchern). Eine passende Frage, die mir in den letzten Wochen immer wieder durch den Kopf ging, wie oft soll ich bloggen? Ist weniger mehr? Passenderweise hat Problogger einen Artikel mit den Pro und Cons, täglich zu bloggen, veröffentlicht. 



Die ersten 25 Minuten sind schleppend, aber dann kam die Sprache darauf, wie man bei potenziellen Kunden Frusterlebnisse vermeidet, etwa indem der Kaufprozess klar und verständlich ist – und zwar aus der Sicht des Kunden. Nicht wie jüngst ein Anbieter, der zuallererst mein Budget wissen wollte, noch bevor ich überhaupt eine Vorstellung davon hatte, was ich brauche, was sinnvoll ist.  

Aufruf: Ironblogger Rhein-Main gründet euch


Durchaus mit Neid blicke ich auf das Rhein-Main-Gebiet und die zahlreichen Veranstaltungen dort. TedX, Webmontag und zig andere Events. Richtig viel los. Nur einen Ironblogger-Ableger gibt es dort noch nicht. Um das zu ändern, halte ich auf dem heutigen Frankfurter Webmontag einen Kurzvortrag und hoffe, dass ich damit Blogger aus dem Rhein-Main-Gebiet motivieren kann, eine weitere Ironblogger-Community zu gründen.

Netzfundstücke, 10.05.2013 - Fokus-Edition

Zurück von der ernüchternden re:publica. Vielleicht schreibe ich noch eine Brandrede, aber zunächst die Links für diese Woche. Heute geht es rund ums Thema Fokus.

Kundenakquise: Weg des geringsten Widerstandes


Die wenigsten Unternehmer, mit denen ich zu tun habe, verfügen über eine große Vertriebsmannschaft oder haben ein großes Marketingbudget. Ein Umstand, der nicht schlecht sein muss. Denn es bedeutet Fokus auf das Wesentliche. Mit wenig Aufwand viel zu erreichen. Und: Den Weg des geringsten Widerstandes zu nehmen. Fragt sich nur, für wen?