Netzfundstücke, 31.08.2014

Diese Woche geht es um die Kunst des Notizen machen. Außerdem ums Thema Zeit bzw. keine Zeit haben, ein paar Regeln zur englischen Interpunktion und jede Menge Lesestoff, falls ich mal wieder ein paar Monate keine Netzfundstücke poste.

The 30 second habit with a lifelong impact
"Immediately after every lecture, meeting, or any significant experience, take 30 seconds — no more, no less — to write down the most important points. If you always do just this, said his grandfather, and even if you only do this, with no other revision, you will be okay."
Es geht nicht nur darum, Notizen zu machen, sondern sich zu überlegen, was habe ich mitgenommen, was waren wichtigsten Sachen.


"I didn't have time"

Wenn man mich ärgern möchte, dann wohl mit diesem Satz. Er nervt mich maßlos. Seth Godin bringt es wie immer auf den Punkt.
"Every few days, Twitter and Facebook soak up a billion hours of 'spare' time. Where did that time come from? What did we do before social media was here? Weren't we busy five years ago?"



Punctuation Tips
"How to properly use dashes, hyphens, parentheses, quote marks (double and single), apostrophes, ellipses, brackets, slashes, question marks, and exclamation points."
Kompakte Übersicht über die wichtigsten Regeln.


Noch mehr zu lesen:

Shane Parrish von Farnam-Street-Blog veröffentlicht jede Woche eine Liste mit interessanten Artikeln. Immer sehr schöne Sachen dabei.


Longreads

Wer wie ich gerne lange Artikel liest, wird bei Longreads fündig. Dort werden englischsprachige Artikel zusammengetragen, die mindestens 1.500 Wörter haben, zum Beispiel über das Leben eines Barbecue-Redakteurs (3.402 Wörter). Wer richtig viel Zeit hat, kann auch einen Artikel über "The Truth About Marissa Mayer: An Unauthorized Biography" lesen. Longreads gibt die Lesezeit für die 22.073 Wörter mit 88 Minuten an.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen