Netzfundstücke, 01.09.2013


Diese Woche nur zwei Fundstücke. Sommerloch? Ich weiß es nicht.

Podcast: Episode 25 – On New Sales Simplified with Mike Weinberg

Mike liebt Kaltakquise und hält sie für unverzichtbar für den Vertriebserfolg. Eine Position, die nicht (mehr) von vielen geteilt wird. Auch ich war skeptisch, aber mich hat der Podcast dazu bewogen, Mike Weinbergs Buch zu kaufen: "New Sales. Simplified.: The Essential Handbook for Prospecting and New Business Development".

Nur so viel an dieser Stelle. Es hat sich gelohnt. Ein sehr praxisnahes Buch, auf das ich demnächst hier im Blog näher eingehen werde. Empfehlenswert für alle, die mehr über Kaltakquise (New Business Development) lernen wollen. Etwa wissen möchten, wie man bei der Telefonakquise vorgeht. Aber er hat ein paar Überzeugungen, die nicht jedem gefallen dürften, beispielsweise:
"It's a fantasy that search engine optimization (SEO), Facebook, and tweeting about our community-building, value-creating blog are sufficient to produce the volume of face-to-face sales meetings required to hit our new business objectives. Fantasy, plain and simple."

How to Know if You Are Taking Too Much Time Before Playing the First Note

Manchmal ist es besser, nicht zu lange zu überlegen. Das merke ich gerade bei Blogposts oder meinen Podcasts. Passend dazu ein Blogartikel, in der Dr. Noa Kageyama, Geiger und Psychologe, fragt:
"So what is the ideal amount of time to have between the moment you are finished tuning/adjusting your instrument and the moment you produce your first note?"
Sie lässt sich aufs Bloggen, auf Kundenanrufe, auf Send-Button-Drücken und viele andere Dinge anwenden. IMHO.
"[...] the problem with taking too much time is that the longer we stand or sit there, the more likely it is that we will begin worrying or over-thinking. The doubts and fears start creeping in [...]"
Aufmerksam wurde ich auf Noa über ein Interview auf BlogcastFM:
How to Be a Bulletproof Performer with Noa Kageyama

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen