Unwort des Jahres 2014 - Kategorie Business

Quelle: Kimberly Kling (Joyful Roots) auf Flickr

Leider habe ich mein "Unwort des Jahres" im Bereich Business vorschnell zur Bekanntgabe des "Wort des Jahres" gekürt. Das ärgert mich jetzt. Hätte ich bis zur "offiziellen" Bekanntgabe des Unwort des Jahres 2014, Sozialtourismus, gewartet, wäre meine Entscheidung eine andere gewesen: Mehrwert statt wie ursprünglich verkündet Win-Win.

Was mich am Wort Mehrwert stört, oftmals im Zusammenhang mit "das stellt einen echten Mehrwert für den Kunden dar", ist das Bedürfnis vieler, es marktschreierisch verkünden zu müssen. Ganz wie die XING-Spammer, die sich selbst als Win verkaufen, ohne wirklich zu wissen, ob sie für den anderen tatsächlich ein Gewinn sind.

"Tu Gutes und rede darüber" – sonst könnte es vielleicht niemand mitkriegen.

Ein Unternehmen aus dem Bereich Druckluft verkündet beispielsweise: "unser service: ein echter mehrwert für ihr unternehmen". Und was heißt das? Die Antwort darauf ist ein Marketingtext wie viele, nichtssagend. Ich frage mich nur, warum muss das (außer vielleicht aus SEO-Gründen) überhaupt gesondert erwähnt werden?

Sollte es nicht vielmehr eine Selbstverständlichkeit sein, Kunden einen Mehrwert bieten zu wollen, die berühmte Extra-Meile, in Deutschland vielleicht etwas kürzer, den zusätzlichen Kilometer zu gehen? Das muss nicht in Selbstausbeutung enden. Aber ist auch mal mehr zu tun (als von einem erwartet wird) und Kunden damit positiv zu überraschen, gerade in Zeiten von Social Media nicht die erfolgreichere Strategie? Schließlich verlassen wir uns bei vielen Entscheidungen auf die Meinung/Empfehlung von Freunden oder Bekannten. Selbst uns unbekannten Kunden vertrauen wir in den allermeisten Fällen mehr, z. B. bei Rezensionen, als einer Marketingbotschaft, noch dazu wenn sie vor Selbstverständlichkeiten und Buzzwords nur so strotzt.

Also liebe Unternehmer, Texter, Marketingleute: Verschont uns mit eurem Mehrwert-Gerede* und lasst lieber Taten folgen. Getreu eines Leitsatz des Buddhismus: "Tue Gutes und dir wird Gutes widerfahren, tue Schlechtes und dir wird Schlechtes (etwa ein Shitstorm) widerfahren!"

Ich bin gespannt, welche Wörter mich im Laufe des Jahres 2014 auf die Palme bringen. Win-Win und Mehrwert sind jetzt ja schon weg.

*Ich habe genug solcher Texte geschrieben und gelobe hiermit Besserung.


Kommentare:

  1. Danke, für diesen tollen Artikel, der auch mir aus der Seele spricht.
    Das Wort "Mehrwert" ist immer so schön flexibel einsetzbar und beschreibt doch garnichts.
    Vielleicht könnte es ja das Unwort des Jahres 2015 oder 2016 werden. :)
    LG Melanie

    AntwortenLöschen
  2. Ich denke mein Unwort des Jahres 2015 ist: Mund-zu-Mund-Propaganda.

    AntwortenLöschen