Netzfundstücke, 28.09.2014

Diese Woche geht es um die "perfekte" Vorbereitung auf (Vertriebs)Meetings, um Google Snippets sowie einen Post darüber, wie willkürlich festgelegt manche Zahlen/Ziele sind.

The Close Is The Easiest Part With Alice Kemper

Interview mit einer Vertriebstrainerin, die seit über 30 Jahren im Geschäft ist (insgesamt blickt sie auf über 40 Jahre Erfahrung zurück). Interessant wird es ab Minute 8:20, wenn es um die Frage geht, was ist in all den Jahren gleich geblieben? Ihre Antwort: "Prepare before the call".

Sie empfiehlt, mit dem Ergebnis anzufangen: "Was ist das Ziel?" und dann "Wie weiß ich, dass ich das Ziel erreicht habe?" Erst danach kommt die eigentliche Vorbereitung: "Was weiß ich bereits [über diesen Kunden]?" und "Was muss ich noch wissen?", also welche Fragen muss ich noch stellen.


The Definitive Guide to Google Snippets

Diese Woche ging es in meinem Blogpost ja um gute Fragen. Zwei weitere gute Fragen sind, am Ende jeder Woche niederzuschreiben: Was habe ich diese Woche erledigt bekommen, was plane ich nächste Woche alles in Angriff zu nehmen? Das Ganze nennt sich Google Snippets:
"During Google’s growth stage, Larry Schwimmer, an early software engineer, stumbled upon a solution that was deceptively simple, but it’s one that persists to this day at Google and has spread throughout the Valley. In his system called Google Snippets, employees receive a weekly email asking them to write down what they did last week and what they plan to do in the upcoming week. Replies get compiled in a public space and distributed automatically the following day by email."
Ein ziemlich langer Blogpost mit vielen Case Studies und reichlich Eigenwerbung für das Tool iDoneThis. Vielleicht für den ein oder anderen eine Anregung, es ebenfalls auszuprobieren. Ich habe leider bislang noch nicht die Disziplin aufgebracht, es länger als drei Wochen am Stück durchzuziehen. Könnte also ein Vorsatz fürs nächste Jahr sein ;-)  
        
  
A Life Of Arbitrary Numbers   

Ab wann hat man Erfolg? Wenn man 100.000 Euro Gewinn macht? Wie viel Stundensatz/Tagessatz muss man verlangen, um sich nicht unter Wert zu verkaufen? Wie viele Kunden braucht man? Erfolg machen wir vor allem an Zahlen fest. Wie willkürlich sie oft sind, wie wenig sie letztlich aussagen, darüber schreibt Nicola Bird.

Disclaimer: Ich kenne Nicola seit drei Jahren. In der Zeit ist sie zum Millionär geworden, war stets diejenige, die alle Strategien und Ideen umgesetzt hat, eine Musterschülerin. Zahlen haben ihr Leben bestimmt, bis vor kurzem. Daher fand ich diesen Blogpost bemerkenswert.
"I was reminded of the totally arbitrary nature of the numbers we choose when one person in a group I was in last week shared that she was terrified of public speaking. She didn’t mind sharing in the group we were in because ‘there were only ten of us’. Her friend pointed out there were actually thirteen in the room and that totally freaked her out."


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen